Klimaschutz Wahlstedt
Klimaschutz Wahlstedt
Schritt 2: Potenzialanalyse
AP2-Pot Analyse Wahlstedt V3 17-05-15.pd[...]
PDF-Dokument [4.4 MB]

Wahlstedt und seine Potenziale

Gelebter Klimaschutz heißt, erst einmal festzustellen, in welchen der bereits genannten Bereiche es Möglichkeiten (Potenziale) zur Energie- und CO2-Einsparung gibt.

1.            Industrie

2.            Verkehr

3.            Haushalte

4.            Gewerbe, Handel und Dienstleistungen (GHD)

5.            Kommunale Liegenschaften

6.            Energieerzeugung

Klimaschutz ist ganz einfach

Es gibt nur zwei Handlungsbereiche.

1. Energie sparen!

2. Erneuerbare Energien einsetzen!

In gemeinsamer Arbeit

In gemeinsamer Arbeit wird in Arbeitsgruppen aus Stadtverwaltung, Industrie- und Gewerbeunternehmern, Bürgern und Energieversorgung und Mitwirkung von Klimaschutzexperten die sog. Potenzialanalyse erstellt. 

Wer keine Zeit und Gelegenheit hat, an den Treffen der Arbeitsgruppen teilzu-nehmen, kann seine Ideen und Vorschläge elektronisch im Klimaschutzforum einbringen.

Die Potenzialanalyse ermittelt die kurz- und mittelfristig technisch und wirtschaftlich umsetzbaren Einsparpotenziale sowie die Potenziale der Energieeffizienz in privaten Haushalten und Industrie-und Gewerbebetrieben z.B. durch Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung und zur Nutzung erneuerbarer Energien.

Stellt die Energie- und CO2-Bilanz die grundlegenden Daten für das Klimaschutz-konzept zur Verfügung, so bereitet die Potenzialanalyse die Strategie für zu ergreifende Maßnahmen und Pilotprojekte vor.

Die Kernfragen in Wahlstedt

Nach dem Klimaschutz-Abkommen von Paris vom Dezember 2015 wollen/sollen wir bis zum Jahre 2050 komplett aus Kohle, Erdöl und Erdgas ausgestiegen sein.

Bleiben als Alternative nur erneuerbare Energien aus Wind und Biomasse.

Wahlstedt will größer werden. Die Stadt will drei neue Wohngebiete erstellen. Woher soll die Energie, Strom und Wärme, für diese neuen Wohngebiete kommen?Nach Möglichkeit von erneuerbaren Energieträgern.

Wieviele Wohn- oder Geschäftsgebäude sind noch nicht gedämmt und/oder benötigen neue energieeffiziente Heizungen?

Wahlstedt will neue Industriebetriebe ansiedeln. Woher soll die Energie hierfür kommen?

Es ist davon auszugehen, dass Wahlstedter Industriebetriebe überschüssige Wärme abgeben können. Wie sollte die Verteilung dieser Wärme an andere Unternehmen oder an Wohngebiete erfolgen?

Wie kann die Versorgung der Industrie- und Gewerbeunternehmen mit Energie aus erneuerbaren Energien sicher gestellt werden?

LED-Lampen verringern den Energie- (Strom-) Verbrauch um bis zu 80%. Wo können noch mehr LED-Beleuchtungskörper im Innen- und Aussenbereich eingesetzt werden?

Auch der Verkehr trägt zum CO2-Problem bei. Wie kann Verkehr in Wahlstedt so gelenkt werden, dass weniger CO2 in die Atmophäre ausgestossen wird? Kann E-Mobilität ein Beitrag sein? Immerhin soll der Kauf von Elektrofahrzeugen demnächst mit 5.000 € pro Fahrzeug gefördert werden. Auch die Förderung von Elektrobussen ist im Gespräch. Sind erdgas- oder biogasbetriebene Fahrzeuge eine umweltfreundliche Alternative?

26% Erneuerbare Energien in Wahlstedt, 74% Potenzial nach oben.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Baltic Energy Forum e.V.